Düren bis Aachen

Noch vor wenigen Jahrzehnten prägte der Bergbau das Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande. Die Grünroute verbindet die Industriedenkmäler mit der neuen Naturverbundenheit der Region. Etappe 1 führt durch das indeland.

Wer in der „Grünmetropole“ radelt, erlebt diese Landschaft ganz neu. Das Gebiet, das sich von Düren bis Beringen in Belgien erstreckt, gehörte einst zu den größten Steinkohle-Revieren Europas. Die Relikte des Bergbaus sind noch an vielen Stellen sichtbar. Siedlungen von Bergarbeitern, alte Schlösser und Museen ziehen vorbei, und immer wieder stößt man auf ehemalige Zechen, die heute erholsame Parklandschaften sind. Die gut 70 km lange Etappe startet in der Papierstadt Düren in der Nordeifel und führt durch das indeland bis nach Aachen.

Vom Bahnhof in Düren ausgehend radeln Sie entlang der Rur und ihres Uferradwegs in die mittelalterliche Festungsstadt Jülich. Stets präsent und sichtbar ist dabei die Sophienhöhe, eine gewaltige Abraumhalde, welche im Zuge des Tagebaus Hambach entstanden ist. Auf Ihrer Tour umrunden Sie ein Stück des Tagebaus Inden und erhaschen spektakuläre Ein- und Weitblicke über den Tagebau. Weiter geht es durch eine renaturierte "Landschaft im Wandel" durch die malerische Indeaue, vorbei am GrünZUG in Aldenhoven und dem Blausteinsee in Eschweiler, der hier am Seeufer zu einer ersten Rast einlädt. Die letzten Kilometer führen heraus aus den renaturierten und den Tagebau umgebenden Naturlandschaften in die einst von der frühen Industrie geprägten Städte Eschweiler und Stolberg.

 

Highlights im indeland

  • Zitadelle Jülich
  • Brückenkopf-Park Jülich
  • Indeaue
  • Tagebau Inden
  • Blausteinsee
  • Goltsteinkuppe & Indemann

 

Weitere Informationen

www.gruenmetropole.eu

Ihr Webbrowser ist veraltet

Aktualisieren Sie Ihren Browser damit diese Webseite richtig dargestellt werden kann.

Zur Infoseite browser-update.org